Am Kanal

eingetragen am 14.04.2015
Kategorie: Öffentliches Grün/Spielplatz

erledigt

Wollte am Sonntag mit meinen Söhnen Fussballspielen leider sind so grosse vertiefungen im Boden das die Verlezungsgefahr sehr gross ist. Bitte um eine Lösung ev. auffüllen mit Erde. Danke


Hinweishistorie

bearbeitet am 2015-04-16

Unser Team vom Wirtschaftshof hat die Vertiefungen wieder aufgefüllt.

bearbeitet am 2015-04-14

Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden den Sachverhalt prüfen.


Schlechte Straßen bzw Wegverhältnisse

eingetragen am 08.04.2015
Kategorie: Verkehrsgefährdung

weitergeleitet

Der Weg entlang des wr. Neustädter Kanals BUWOG und neudorferstraße links in Flussrichtung wurde vor ca 2 Jahren mit Schotter aufgeschüttet aufgrund einer eintägigen Umleitung! Durch das ständige Befahren von Autos, die dort NICHT fahren dürfen sowie Traktoren und auch der große Gemeinde LKW lösten sich viele größere Steine, sodass es nahezu lebensgefährlich ist, dort zu gehen geschweige denn mit dem Rad ( z.b.zum Teich) zu fahren!!! Ich bin öfters umgekippt, heute schwer gestürzt , wo ich mich ziemlich verletzt habe. Wir ersuchen Sie daher nachdrücklich um Sanierung!


Hinweishistorie

bearbeitet am 2015-04-10

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Bezüglich der Missachtung des allgemeinen Fahrverbots geben wir Ihren Hinweis an die Polizei Laxenburg weiter, mit dem Ersuchen, die Einhaltung der Verkehrsvorschriften verstärkt zu überwachen. Grundsätzlich ist dieser Weg widmungsgemäß für die Erreichbarkeit der landwirtschaftlichen Flächen mit entsprechenden Fahrzeugen vorgesehen. Wir prüfen auch die Möglichkeit, die Sanierung dieses Weges in das Sanierungsprogramm der Abteilung Güterwege (Amt der NÖ Landesregierung) aufzunehmen.


Panoramaspiegel Leopold Figl-Str/Am Kanal

eingetragen am 14.03.2015
Kategorie: Verkehrsgefährdung

in Bearbeitung

Beim Linksabbiegen von der Sackgasse Am Kanal in die Leopold Figl-Straße kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, weil man wegen der Sichtbehinderung durch die Bahnbaken weit in die Hauptstraße einfahren muss, um herannahende Fahrzeuge zu erkennen. Dabei werden Fahrzeuge vom Kreisverkehr kommend immer wieder ausgebremst bzw. zum Anhalten gezwungen. Ende 2015 war für wenige Wochen auf der gegenüberliegenden Seite der Leopold Figl-Straße am Lichtmast ein Panoramaspiegel angebracht, der unverständlicherweise jedoch wieder entfernt wurde. Eine Wiederanbringung im Sinne der Verkehrssicherheit erscheint sinnvoll. Vielen Dank im Voraus für die Bearbeitung.


Hinweishistorie

bearbeitet am 2015-03-16

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Der angesprochene Standort für einen Panoramaspiegel hat sich leider als nicht geeignet herausgestellt, da die - aufgrund des Standorts des Vorwegweisers für Landstraßen - doch eingeschränkte Sichtweite dann wiederum zu sehr gefährlichen Verkehrssituationen geführt hat. Wir werden den Wunsch nach einem Verkehrsspiegel bei der nächsten Verkehrsverhandlung mit dem Sachverständigen der BH Mödling nochmals zur Diskussion stellen und melden uns dann mit dem Ergebnis wieder.


Großes Schlagloch

eingetragen am 05.03.2015
Kategorie: Verkehrsgefährdung

erledigt

In der Mitte der Straße befindet sich neben dem in der Straße eingelassenen Deckel (Kanal?) ein großes/tiefes Schlagloch!


Hinweishistorie

bearbeitet am 2015-03-09

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Das Schlagloch wurde bereits provisorisch verschlossen. Die endgültige Sanierung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Wetterbedingungen entsprechende Maßnahmen erlauben.


Bäume in der Guntramsdorfer Straße

eingetragen am 02.03.2015
Kategorie: Öffentliches Grün/Spielplatz

erledigt

Baumpflege- und Baumaustauscharbeiten in der Guntramsdorfer Straße


Hinweishistorie

bearbeitet am 2015-03-02

Auch in diesem Frühjahr wird intensiv an der Sicherheit und dem Erscheinungsbild der Marktgemeinde weitergearbeitet. Waren im Vorjahr die Straßenzüge in Richtung Aspangbahn an der Reihe, werden seit Anfang März die Baumpflegemaßnahmen in der Guntramsdorfer Straße durchgeführt. Hier sind an die 60 Linden nach einigen Jahrzehnten am Ende ihres Lebenszyklus angelangt, auch für Spaziergängerinnen und Spaziergänger bereits erkennbar – durch Risse in den Stämmen und Pilze entlang der Rinde. In den nächsten Tagen werden deshalb alle Linden gefällt, die Wurzelstöcke ausgefräst und die Erde in den Rabatten getauscht. Mit Mitte nächster Woche werden hier mehr als 60 Säulenhainbuchen gepflanzt und die groben Arbeiten auch schon wieder abgeschlossen werden können. Wir wollen Ihnen nochmals versichern, dass die Verantwortlichen in der Gemeinde bei jeder Baumpflegemaßnahme ihre Entscheidungen sehr sorgfältig treffen, denn wie Sie seit Jahren bei der Grünraumgestaltung Laxenburgs sehen, legen wir seitens der Marktgemeinde größten Wert auf das Miteinander von Natur, gepflegtem Ortsbild und ebenso wichtig – der Sicherheit. Wir bedanken uns im Voraus für Ihr Verständnis der möglichen Behinderungen ab 7.00 Uhr früh, sind überzeugt davon, dass nach Fertigstellung der Arbeiten auch Ihr Straßenzug wieder gepflegter wirken und den Wetterszenarien sicherer standhalten wird und wünschen Ihnen einen sicheren und angenehmen Frühling in unserem schönen Laxenburg!


Hundekot auf Grünstreifen

eingetragen am 20.01.2015
Kategorie: Abfall/Müll

erledigt

Vorab möchte ich mich für die zusätzlich aufgestellten Entnahmeboxen für Hundekotbeutel bedanken! Das ist wirklich spitze! Leider scheinen es dennoch einige Hundebesitzer nicht für nötig zu halten, den Hundekot aufzusammeln. Der (vor nicht allzu langer Zeit so schön verlegte) Grünstreifen zwischen Post und Kindergarten Hofstraße, bis zur Kreuzung Postgasse ist voll mit Hundehaufen. Ich kann nicht verstehen, dass man als Hundehalter die Hinterlassenschaften seines Tieres nicht wegräumen kann. Gerade auf den Grünstreifen wären Hinweistafeln nötig, dass der Hundekot entfernt gehört - nachdem die Beutel scheinbar nicht Aufruf genug sind. Mein Vorschlag wäre, dass solche Tafeln für Laxenburg eigens entworfen werden, man muss sich da ja nicht an "Nimm ein Sackerl - für mein Gackerl" halten. Kurz nachgedacht käme mir in den Sinn: - Der Haufen deines Hundes ist deine Verantwortung! - Dein Hund - Deine Verantwortung - Dein sauberes Laxenburg! ... da lässt sich sicher etwas ortsangepasstes finden.


Hinweishistorie

bearbeitet am 2015-01-20

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Zahl der Beschwerden betreffend frei laufender Hunde sowie der Unsitte, dass Hundehalter die Exkremente ihres Tieres nicht beseitigen, häufen sich leider zur Zeit rapide. Und Sie haben recht: es ist allen Laxenburgerinnen und Laxenburgern, besonders den Jüngsten, die oft noch in die Rabatten steigen und allen Älteren, die mit Gehhilfen nicht immer ausweichen können, nicht zuzumuten, dass öffentliche Anlagen derart verschmutzt werden! Das NÖ Hundehaltegesetz schreibt im § 8 Führen von Hunden, Absatz 2 eindeutig fest: Wer einen Hund führt, muss die Exkremente des Hundes, welche dieser an öffentlichen Orten im Ortsbereich, das ist ein baulich oder funktional zusammenhängender Teil eines Siedlungsgebietes, sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen, Parkanlagen, Einkaufszentren, Freizeit- und Vergnügungsparks, Stiegenhäusern und Zugängen zu Mehrfamilienhäusern und in gemeinschaftlich genutzten Teilen von Wohnhausanlagen hinterlassen hat, unverzüglich beseitigen und entsorgen. Wer dagegen verstößt, begeht eine Verwaltungsübertretung, die von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe geahndet wird. Die Marktgemeinde Laxenburg evaluiert dieses Thema laufend und ist ständig um Verbesserungen bemüht (z.B. Ergänzung der Standorte für Entnahmestellen für Hundekotsackerl). Auch entsprechende Zeilen in der Zeitung „Der Bürgermeister informiert“ mit dem Appell an alle HundehalterInnen, verantwortungsvoll dafür zu sorgen, dass ihr Hund im Ortsgebiet (da zählen auch die unverbauten Flächen im Wohngebiet oder der Kaisergarten dazu!) an der Leine ist bzw. das „Gackerl ins Sackerl“ kommt! Die vorgeschlagenen Hinweistafeln für die Grünstreifen nehmen wir gerne in unsere weiteren Überlegungen auf, wie die Marktgemeinde Laxenburg die laufende Aufklärungsarbeit zu diesem Thema erfolgreich führen kann.


Pflasterstein

eingetragen am 26.11.2014
Kategorie: Vandalismus

erledigt

Ecke Guntramsdorferstrase und Heinrich Ottgasse wurde eine kleiner quadratischer Pflasterstein herausgerissen und schräg wieder in das Loch gesteckt. Eine perfekte Falle für die Reifen der Autofahrer. Ich habe ihn herausgenommen und an die Straßenseite gelegt. Bitte bald reparieren, denn jetzt ist es leicht weitere Steine Herauszubrechen MfG Dr. Peter Bolen


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-11-27

Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Auftrag bereits an die Straßenbaufirma erteilt, die Reparatur wird nächste Woche durchgeführt.


Schranken bei Bahnübergang

eingetragen am 18.11.2014
Kategorie: Verkehrsgefährdung

erledigt

Seit Jahren überquere ich täglich den Bahnübergang in Laxenburg als Fussgänger oder Radfahrer. Wäre es zur Erhöhung der Sicherheit - auch vor allem für Kinder - die Schranken so zu verlängern, dass sie den Gehsteig bzw. Radweg mit absperren ?


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-11-24

Der betreffende Bahnübergang markiert die Eisenbahnkreuzung zwischen der ÖBB Strecke Wien – Felixdorf („Aspangbahn“) und der L154. Eisenbahnkreuzungen unterliegen der Eisenbahnkreuzungsverordnung 2012; demnach hat das Eisenbahnunternehmen (in diesem Fall die ÖBB) die Verpflichtung, Eisenbahnkreuzungen zu sichern. In dieser Verordnung sind u.a. die allgemeinen Bestimmungen zur Sicherung von Eisenbahnkreuzungen sowie deren Überprüfung gesetzlich geregelt. Diese Eisenbahnkreuzung wurde am 08.07.2013 letztmalig einer Überprüfung durch das Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Verkehrsrecht, unterzogen. Gegenstand der Verhandlung waren die Überprüfung und Festlegung der Art der Sicherung bei der nachstehenden Eisenbahnkreuzung mit einem öffentlichen Gehweg. Die Überprüfung ergab, dass der öffentliche Gehweg bei dieser Eisenbahnkreuzung unter Berücksichtigung der Frequenz auf der Schiene und der örtlichen Gegebenheiten durch Gewährleisten des erforderlichen Sichtraums abzusichern ist. Da der gesetzlich erforderliche Sichtraum für den Benützer des Gehwegs bei dieser Eisenbahnkreuzung mit 250 m gewährleistet ist, ist eine zusätzliche Sicherung dieses Übergangs nicht vorgesehen.

bearbeitet am 2014-11-19

Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden den Sachverhalt prüfen.


gebühren im schlosspark für hunde

eingetragen am 19.11.2014
Kategorie: Öffentliches Grün/Spielplatz

erledigt

Nachdem eine Gebühr für Hunde von € 1,80 verlangt wird erwarte ich als Besucher zumindest einen SACKERL- BEHÄLTER den ich leider auf meinem 2 1/2 stündigen Rundgang vermisste. Nachdem ich Hundebesitzer bin habe ich natürlich alles mit. Aber wofür wird dann eine Hundegebühr verlangt. Mit freundliche Grüssen G.Pochop


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-11-21

Wir haben den Hinweis an die Schloss Laxenburg Betriebsgesellschaft weitergeleitet.


Ampel hängt schief

eingetragen am 15.11.2014
Kategorie: Verkehrsgefährdung

erledigt

Achtung, bei der Kreuzung Herzog Albrecht-Straße#Hofstraße hängt eine Ampelanlage schräg. Es handelt sich um jene Ampel, die etwa in Kopfhöhe von Richtung Kaiserbahnhof kommend, hängt. Konkret zeigt die Ampel Richtung Adeg und die Signale sind nicht ersichtlich, wenn man sich der Ampel annähert.


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-11-17

Vielen Dank für den Hinweis; wir haben diesen an die zuständigen Stellen weitergeleitet.


Kreisverkehr

eingetragen am 06.11.2014
Kategorie: Verkehrsgefährdung

erledigt

Die Kreisverkehrbepflanzung ist so hoch und dich das kein Auto oder Fußgänger, Sicht auf ein kommendes Auto oder auf den Gehsteig haben kann! Ich gehe fast jeden Tag eimal über diesen Kreisverkehr und jedes Mal muss ich warten bis sich ein Auto erbarmt mich hinüber zulassen, den einfach auf gut Glück zu gehen ist lebensmüde, die Autos fahren so schnell, obwohl sie selbst nichts sehen können, und brettern über den Zebrastreifen komme was wolle. Mindestens einmal pro Woche werde ich angehupt ,fast angefahren bei den Spitzengeschwindigkeiten mancher Verkehrsteilnehmer oder komme erst garnicht hinüber da ja der Rot makierte Weg kein Zebra Streifen ist sondern nur ein Hinweis das hier Menschen queren könnten, wenn Menschen jedoch queren ist den viel zu schnell ankommenden Fahrzeugen auch egal. Ich bitte darum den Kreisverkehr anders zu gestalten, vl die Bepflanzung vertiefen, so das man Sicht auf alle Gehsteige und Übergänge haben kann!


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-11-12

Die Gestaltung eines Kreisverkehrs, insbesondere das Aufschütten von Hügeln und deren Bepflanzung, wird nicht nur aus optischen Gründen so angelegt, sondern dient im ursprünglichen Sinn der Verkehrssicherheit, indem den Autofahrern die „Sichtachse“ zum weiteren Straßenverlauf genommen wird und es dadurch zu einer Reduktion der Einfahrtsgeschwindigkeit kommen soll. Eine andere Gestaltung des Kreisverkehrs würde laut Ansicht von Verkehrssachverständigen zu einer Verschärfung des Problems „überhöhte Geschwindigkeit“ führen, in dem Autofahrer aufgrund der freien Sicht auf den Straßenverlauf noch schneller unterwegs sind. Grundsätzlich liegt der Vorteil eines Kreisverkehrs in der Überschaubarkeit der Verkehrslage und der daraus resultierenden besseren Wirtschaftlichkeit und erhöhtem Umweltschutz durch die verteilende Wirkung. Leider kommt es gerade bei diesem Kreisverkehr, der den Schnittpunkt einer Landes- und einer Bundesstraße markiert, immer wieder zu heiklen Situationen mit Fußgängern, weil Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit in den Kreisverkehr einfahren bzw. diesen verlassen. Die Querungshilfe bei diesem Kreisverkehr ist ein sog. „roter Teppich“. Ein verordneter und entsprechend markierter Fußgängerübergang („Schutzweg“) als Verkehrsmaßnahme liegt in der Entscheidung der Verkehrssachverständigen der BH Mödling. Diese Forderung wurde bereits mehrmals von der Marktgemeinde Laxenburg beim Verkehrssachverständigen deponiert, ist aber bis jetzt aufgrund des geringen Fußgängeraufkommens bei diesem Kreisverkehr von der BH Mödling nicht bewilligt worden. Wir appellieren an die Fußgänger, die die Straßen dieses Kreisverkehrs queren müssen, dieses mit besonderer Vorsicht und Aufmerksamkeit gegenüber dem Autoverkehr zu tun; auch mit dem Hinweis darauf, dass die rot markierte Querungsfläche nicht die gleiche Bedeutung wie die Markierung „Schutzweg“ hat und darauf mit der Bodenmarkierung „STOP (für Fußgänger und Radfahrer)“ besonders hingewiesen wird. Die Polizei Laxenburg ist diese Situation bekannt und es wird in diesem Bereich entsprechendes Augenmerk auf die Verkehrssituation gelegt. Wir werden aber weiterhin bei der BH Mödling für die Genehmigung eines Schutzweges eintreten und nehmen Ihren Input gerne als Unterstützung auf.

bearbeitet am 2014-11-10

Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden den Sachverhalt überprüfen.


Chaotisches Bild nach Baumschlägerung

eingetragen am 11.11.2014
Kategorie: Öffentliches Grün/Spielplatz

erledigt

Beim Verbindungsweg Ende Kapellengasse und Gusindegasse wurden einige, angeblich morsche Silberpappeln gefällt. Zwar wurden die Hauptstämme beseitigt. Doch es liegen nach wie vor überall in der Gegend verteilt kleinere und größere Äste herum. Zudem wurde die Baumstümpfe zwar gefräst. Allerdings ist die Späen nicht beseitgt worden und es ist eine Kraterlandschaft hinterlassen worden, frei nach dem Motto "Unser Dorf soll schiacher werden".


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-11-11

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Unser Team Wirtschaftshof hat die noch notwendigen Arbeiten in Evidenz und wird diese so rasch als möglich abschließen.


Anbringung eines Panoramaspiegels

eingetragen am 07.10.2014
Kategorie: Verkehrsgefährdung

erledigt

Zwischen den Wohnhäusern der Leopold Figlstr.5 und 9 befindet sich ein Parkplatz für Anrainer der "Buwog" Wohnhausanlage. Die Sicht bei der Ausfahrt Haus Nr.5 ist durch die aufgestellten Müll Container total genommen und man muss sich sehr weit auf die Hauptstraße vortasten. Dies ist gefährlich denn vom Kreisverkehr (Gegenseite) kommend erreichen die herankommenden Auto`s schon eine hohe Geschwindigkeit und zusätzlich wird hier die Sicht durch parkende Auto`s genommen. Es wäre somit eine große Hilfe wenn vis-a-vis ein Panoramaspiegel angebracht wäre, so wie bei der Ausfahrt Leopold Figlstr.9 und 11.


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-10-21

Der Spiegel ist bereits bestellt und wird voraussichtlich noch in der KW 43 montiert.

bearbeitet am 2014-10-09

Vielen Dank für den Hinweis, wir werden Ihre Anregung auf mögliche Lösungen überprüfen.

bearbeitet am 2014-10-09

Vielen Dank für den Hinweis, wir werden Ihre Anregung auf mögliche Lösungen überprüfen.


Aphroditebrunnen

eingetragen am 16.10.2014
Kategorie: Öffentliches Grün/Spielplatz

erledigt

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir finden es sehr schade, dass der Platz rund um den Brunnen und der Brunnen selbst in einem derart desolatem Zustand ist (optisch nicht ansprechend) und die hygienischen Zustände zu Wünschen übrig lassen (Eisbecher, Taschentücher, Glasscherben, Hundekot u.v.m). Es würde uns sehr freuen, wenn Sie Maßnahmen setzten könnten, auch in Hinblick auf den touristischen Zustrom, jedoch vor allem aber uns LaxenburgernInnen das Ortsbild anschaulicher, ähnlich dem schönen Schlosplatz, zu gestalten. Vielen Dank


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-10-21

Sie sprechen ein seit längerer Zeit auch für die Marktgemeinde Laxenburg leidvolles Thema an. Leider ist die grundsätzliche Situation zu diesem Platz so, dass sich dieser Brunnenplatz mit Brunnen und Aphrodite-Statue auf Privatgrund des "Herzoghofs" befindet und die Verantwortlichkeit von Instandhaltung und Pflege dem Grundstückseigentümer bzw. dessen Hausverwaltung zufällt. Ein Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahre 1984 dokumentiert, dass die Marktgemeinde Laxenburg die in ihrem Eigentum befindliche Bronzefigur „Aphrodite“ auf die Dauer des Bestehens des Brunnens als Leihgabe zur Verfügung stellt. Die Erhaltung und Pflege der Bronzefigur hat jedoch, wie jene des Brunnens auch, durch Herrn Baumeister Ing. Wilhelm Moser, bzw. seinem Rechtsnachfolger auf deren Kosten zu erfolgen. Im Bewusstsein auf die zentrale Lage dieses Platzes und auch dem Wunsch nach einem gepflegten Standort für die „Aphrodite“ ist die Marktgemeinde Laxenburg in den vergangenen Jahren mehrfach auf die Hausverwaltung zugegangen und hat unterschiedliche Vorschläge für eine Zusammenarbeit bzw. Übernahme des Brunnens samt der umgebenden Fläche unterbreitet. Leider wurden diesen Vorschläge nicht zugestimmt, bzw. zeigte man kein Interesse an einer vernünftigen Gestaltung dieses Platzes. Das immer wieder gehörte Argument war, dass die Betriebskosten für die Eigentümergemeinschaft zu hoch seien, da letztlich nur der Eissalon bzw. dessen Gäste davon profitiere. Vor einigen Wochen hat unser Bürgermeister einmal mehr einen Versuch unternommen und ist auf die Hausverwaltung zugegangen, um so vielleicht für das Jahr 2015 endlich eine Vereinbarung erzielen zu können. Die geführten Gespräche haben zum Ziel, dass die Marktgemeinde Laxenburg Brunnen und Brunnenplatz langfristig unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt, wobei vielleicht auch eine Instandsetzung sowie die Übernahme der Reinigung und Pflege durch die Gemeinde – vorbehaltlich eines Beschlusses im Gemeinderat – denkbar wäre. Es liegt aber die Entscheidung vorerst wieder bei der Eigentümergemeinschaft „ja“ zu sagen, dann kann ein entsprechendes Vertragswerk ausgearbeitet werden und vielleicht schon in der Sitzung des Gemeinderates im Dezember 2014 zur Diskussion und Beschlussfassung vorgelegt werden. Es wird aber um Verständnis ersucht, dass bis zu einer rechtlichen Abstimmung die Marktgemeinde Laxenburg weder Arbeiten noch Kosten auf privaten Flächen übernehmen kann. Wir sind jedoch positiv gestimmt, hoffen auf geeignete Unterstützung der Mehrheitseigentümer F&M Handels GmbH, ADEG-Markt Gerhard Holub, Raiffeisen Regionalbank Mödling sowie Cafe Herzoghof Beatrix Siegl. So sollte es möglich werden, ab dem Jahr 2015 diesen zentralen Platz in unserer Gemeinde wieder würdig dem Gesamteindruck unseres Ortsbildes entsprechen zu lassen.

bearbeitet am 2014-10-17

Vielen Dank für Ihren Hinweis.


Beseitigung

eingetragen am 05.10.2014
Kategorie: Abfall/Müll

erledigt

Erfreulicherweise hat die Beauftragte Baufirma den durch Vandalismus zerstörten Kanaldeckel beim Fußballplatz erneuert. Unverständlich bleibt, warum die zerstörten Betonstücken noch immer dort lagern und nicht von der Baufirma weggeschafft wurden. MfG Dr. Bolen


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-10-18

Vielen Dank für Ihre Hinweise. Zu Hinweis 1: Die Baufirma wurde bereits über den Missstand aufmerksam gemacht und wird den Schutt noch diese Woche entfernen. Zu Hinweis 2: Die Bänke wurden bereits von unserem Wirtschaftshof auf die angestammten Plätze umgestellt.

bearbeitet am 2014-10-09

Vielen Dank für Ihre Hinweise. Zu Hinweis 1: Die Baufirma wurde bereits über den Missstand aufmerksam gemacht und wird den Schutt noch diese Woche entfernen. Zu Hinweis 2: Die Bänke wurden bereits von unserem Wirtschaftshof auf die angestammten Plätze umgestellt.


Straßenarbeiten Friedenssiedlung

eingetragen am 11.08.2014
Kategorie: Verkehrsgefährdung

erledigt

Für 28. Juli 2014 war die Asphaltierung der Friedens Siedlung vorgesehen und wurde auch durchgeführt. Am Donnerstag, den 31. Juli gegen Mittag wurden von der Baufirma auf den verbliebenen bis zu 10 cm tiefen Vertiefungen ( Kanal, Wasseranschluß) Hütchen darüber gestellt und seitdem ( 11 Tagen) ist nichts mehr geschehen. Die Hütchen wurden teilweise umgefahren bzw. unbekannt zur Seite gestellt. Es besteht eine allgemeine Gefahr für Fußgänger und Radfahrer? Wer ist dafür verantwortlich. Die darunter leidenden Anrainer beschweren sich jeden Tag bei mir wegen des verantwortungslosen Zustandes. Es stellt sich Überhaupt die Frage ob die Asphaltierung einiger Straßenzüge schon abgeschlossen sind oder ob noch ein Feinabzug vorgesehen ist. Der derzeitige Zustand der Straßendecke einiger Straßenzüge ist derart grobkörnig und uneben, daß sich bei Regen größere Wassermengen sammeln. Ich hoffe auf baldige Behebung dieser Mängel um die dort wohnenden Anrainer beruhigen zu können. Danke


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-10-18

Bei der Sanierung der Straßen rund um die Friedensiedlung wurde eine neue Sanierungsmethode eingesetzt, bei der der vorhandene Fahrbahnbelag mit einer Dünnschichtdecke überzogen wurde. Diese Methode zur Fahrbahnsanierung bietet sich besonders für Straßenzüge an, wo aus technischen Gründen die Möglichkeiten der Sanierung am vorhandenen Straßenaufbau gegeben sind. Ursprünglich wurde diese Sanierungsmethode bei der Sanierung von Autobahnen, Bundes- u. Landesstraßen verwendet, aufgrund der Kostenvorteile und schnellen Sanierungsmöglichkeiten kommt dieses Verfahren nunmehr vermehrt im Siedlungsstraßenbau zum Einsatz. Diese Art der Sanierung wurde in verschiedenen Nachbargemeinden (Perchtoldsdorf, Brunn/Gebirge,…) bereits durchgeführt und hat sich bestens bewährt. Die augenscheinlichen leichten Farbunterschiede des neuen Belages entstehen dadurch, dass dieser Dünnschichtbelag zu Beginn grobkörnig ist, sich aber durch das Befahren der Straße mit der Zeit glättet. Dann wird auch der Belag wieder ein weitgehend einheitliches Farbbild zeigen.. Die ergänzenden Arbeiten rund um die Straßenschächte werden nächste Woche (KW 34) begonnen und auch fertiggestellt. Hier wurde von der ausführenden Straßenbaufirma die schwierige Koordination der Bauteams aufgrund der derzeit unbeständigen Wetterlage als Entschuldigung der geringfügigen Verzögerung zur Fertigstellung angeführt. Wir freuen uns jedoch, dass sehr viele positive Rückmeldungen aus dem Bereich der Frieden-Siedlung sowohl zum Regenwasserkanal wie auch zur Gestaltung der Gehsteige und Straßenzüge eingegangen sind und sehen einer finalen Fertigstellung in der KW 34 entgegen.

bearbeitet am 2014-08-12

Bei der Sanierung der Straßen rund um die Friedensiedlung wurde eine neue Sanierungsmethode eingesetzt, bei der der vorhandene Fahrbahnbelag mit einer Dünnschichtdecke überzogen wurde. Diese Methode zur Fahrbahnsanierung bietet sich besonders für Straßenzüge an, wo aus technischen Gründen die Möglichkeiten der Sanierung am vorhandenen Straßenaufbau gegeben sind. Ursprünglich wurde diese Sanierungsmethode bei der Sanierung von Autobahnen, Bundes- u. Landesstraßen verwendet, aufgrund der Kostenvorteile und schnellen Sanierungsmöglichkeiten kommt dieses Verfahren nunmehr vermehrt im Siedlungsstraßenbau zum Einsatz. Diese Art der Sanierung wurde in verschiedenen Nachbargemeinden (Perchtoldsdorf, Brunn/Gebirge,…) bereits durchgeführt und hat sich bestens bewährt. Die augenscheinlichen leichten Farbunterschiede des neuen Belages entstehen dadurch, dass dieser Dünnschichtbelag zu Beginn grobkörnig ist, sich aber durch das Befahren der Straße mit der Zeit glättet. Dann wird auch der Belag wieder ein weitgehend einheitliches Farbbild zeigen.. Die ergänzenden Arbeiten rund um die Straßenschächte werden nächste Woche (KW 34) begonnen und auch fertiggestellt. Hier wurde von der ausführenden Straßenbaufirma die schwierige Koordination der Bauteams aufgrund der derzeit unbeständigen Wetterlage als Entschuldigung der geringfügigen Verzögerung zur Fertigstellung angeführt. Wir freuen uns jedoch, dass sehr viele positive Rückmeldungen aus dem Bereich der Frieden-Siedlung sowohl zum Regenwasserkanal wie auch zur Gestaltung der Gehsteige und Straßenzüge eingegangen sind und sehen einer finalen Fertigstellung in der KW 34 entgegen.


Gartenbänke

eingetragen am 05.10.2014
Kategorie: Öffentliches Grün/Spielplatz

erledigt

Danke für die Bereitstellung der 2 Sitzbänke vor dem Fussballplatz. Leider stehen sie an aüsserst ungünstigen Plätzen. Ich habe auch mit Anrainern darüber gesprochen. Niemand wird sich dort, wo sich neben dem Kanal im Sommer die Gelsenschrärme tummeln, hinsetzen. Die Bänke standen in der Vergangenheit an idealen Plätzen für Rastsuchende. Einer vor dem Fußballfeld beim Korbballplatz und einer auf der limken Seite, wenn man zum Fußballplatz geht. Es sit dort eine Betonaussparung . Dieser Platz war sehr beliebt. Wenn 4 bis 6 mal im Jahr dort Grünschnitt abgelegt wird, kann man den Sitzplatz halt nicht benutzen oder man stellt die Sitzbank einen Meter weiter zurück. Hoffentlich sind sie meinen Anregungen gegenüber offen, es wäre schade dass wir Bänke haben und sie nicht benutzen. Danke! MfG Dr. Bolen


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-10-18

Die Bänke wurden bereits von unserem Team Wirtschaftshof auf die angestammten Plätze umgestellt.

bearbeitet am 2014-10-09

Vielen Dank für den Hinweis.


Licht

eingetragen am 16.10.2014
Kategorie: Öffentliches Grün/Spielplatz

erledigt

DA ich bereits um 6:15 mit den hund gehe und auch abends gegen 23:00 habe ich festgestellt das das licht am Baskeballplatz am wr.neustätterkanal das licht eingeschaltet ist . es ist sicher nicht notwendig das das licht brennt da um diese uhrzeit keiner spielt.


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-10-18

Ende Oktober wird die Beleuchtung vieler im Sommer genützter Einrichtungen, u.a. die Beleuchtung des Basketballplatzes abgeschaltet. Eine zeitliche Begrenzung der Beleuchtung ist nicht möglich, da diese Leuchten mit der öffentlichen Beleuchtung in Serie geschaltet sind.

bearbeitet am 2014-10-17

Vielen Dank für Ihren Hinweis.


Grünland beim Fußballplatz

eingetragen am 06.08.2014
Kategorie: Öffentliches Grün/Spielplatz

erledigt

Das Grünland beim Fußballplatz ist leider keine Augenweide: weil ungepflegt. Vielleicht könnte man diesen Bereich wieder mal mähen. Es wäre auch schön, wenn für Spaziergänger die eine oder andere Bank aufgestellt würde.


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-08-07

Das Grünland beim Fußballplatz wurde im Frühjahr als Blumenwiese angelegt; jetzt sind noch einige Spätsommerblüher zu entdecken bzw. wird den Pflanzen Zeit zum Aussamen gegeben, damit die Blumenwiese im nächsten Jahr wieder in voller Pracht wächst. Es darf angemerkt werden, dass Blumenwiesen nur 2x pro Jahr (1x im Frühjahr, 1x im Herbst) rückgeschnitten werden; Der nächste Rückschnitt erfolgt dann im September. Ihre Anregung zum Aufstellen von Bänken für Spaziergänger haben wir in Evidenz genommen und werden die Möglichkeiten prüfen. 22.09.2014: es wurden bereits 2 Bänke aufgestellt


Kreisverkehr Biedermannsdorf Laxenburg

eingetragen am 14.08.2014
Kategorie: Verkehrsgefährdung

weitergeleitet

Die sicher angenehm aussehende Bepflanzung durch die Firma Lederleitner bietet zwar einen schönen Anblick, ist aber derart dicht und hoch gewachsen, dass der von Biedermannsdorf kommende Fußgänger sich allein auf sein Gehör verlassen muss, wenn er den Kreisverkehr auf dem für Fußgänger vorgesehenen Streifen überquert. Flotter als im Schritttempo fahrende Fahrzeuge gefährden die Sicherheit der Fußgänger massiv. Könnte nicht eine zusätzliche Komponente der Sicherung eingeführt werden oder die Bepflanzung derart "erniedrigt", dass man freie Sicht auf herannahende Fahrzeuge erhält?


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-08-14

Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden den Sachverhalt prüfen bzw. diese Information auch an die Gemeinde Biedermannsdorf weiterleiten.


Wege Rolling hills

eingetragen am 09.08.2014
Kategorie: Öffentliches Grün/Spielplatz

erledigt

Die Rolling hills blühen und gedeihen! Leider mittlerweile auch über die schön angelegten Wege. Vielleicht könnten diese wieder ohne Hindernisse begangen werden. Danke


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-08-12

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Entsprechende Grünpflegemaßnahmen finden bereits statt.

bearbeitet am 2014-08-12

Vielen Dank für Ihren Hinweis.


Fahrverbot am Radweg

eingetragen am 07.08.2014
Kategorie: Verkehrsgefährdung

erledigt

Beim Übergang der Herbert Rauchgasse zum Feldweg Richtung Achau stehen parallel eine Tafel "EUROVELO" und "allgemeines Fahrverbot". Rein rechtlich gesehen ist es meiner Meinung nach somit verboten, am Radweg Rad zu fahren. Eine Erweiterung der Zusatztafel "Ausgenommen Anrainer" auf "und Radfahrer" würde hilfreich sein.


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-08-07

Dieses Verkehrszeichen war bereits im Jänner 2014 Gegenstand einer Verkehrsverhandlung der BH Mödling. Die Maßnahmen aufgrund des Ergebnisses dieser Verkehrsverhandlung sind nach Vorliegen einer entsprechenden Verordnung der BH Mödling durch die Gemeinde Biedermannsdorf zu treffen, da sich das Verkehrszeichen auf dem Gemeindegebiet Biedermannsdorf befindet. Wir haben Ihren Hinweis an die beteiligten Stellen weitergeleitet.


morscher Baum

eingetragen am 01.08.2014
Kategorie: Öffentliches Grün/Spielplatz

erledigt

Über der Holzbrücke zum Fußballfeld, welche auch bald einmal saniert werden sollte, hängen zwei Äste eines morschen Baumes. Von diesem sind bereits zwei dicke Äste abgebrochen. Die letzten beiden sollten abgetragen werden, damit nicht bei einem starken Wind diese Äste auf die Brücke fallen. Diese ist doch stark von Fußgängern und Radfahrern frequentiert.


Hinweishistorie

bearbeitet am 2014-08-07

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Bezüglich der Baumpflege haben wir Ihren Hinweis an die Schloss Laxenburg Betriebsgesellschaft weitergeleitet; dieser Baum fällt in deren Aufgabenbereich. Bezüglich der Brücke haben wir Ihren Hinweis in Evidenz genommen.

bearbeitet am 2014-08-01

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Bezüglich der Baumpflege haben wir Ihren Hinweis an die Schloss Laxenburg Betriebsgesellschaft weitergeleitet; dieser Baum fällt in deren Aufgabenbereich. Bezüglich der Brücke haben wir Ihren Hinweis in Evidenz genommen.